Du bist stark!

von am

Vor kurzem wurde ich mal wieder daran erinnert, was eigentlich wirklich eine Herzensangelegenheit von mir war und immer noch ist. Durch die Arbeit, Fokus auf bodynation (die andere Herzensangelegenheit ;-)) ist das jedoch ein bisschen in den Hintergrund geraten. Aber einige wissen vielleicht noch, dass ich damals bei meinem vorherigen Coach Blogs geschrieben habe. Vor allem über Ernährung und meine wirren Gedanken :-) Was mir dort wichtig war, war zu zeigen, dass es okay ist, Schwierigkeiten zu haben aber man nie seinen eigenen Wert vergisst. Oder anders ausgedrückt: ich wollte die Mädchen und Frauen daran erinnern, wie gut sie doch eigentlich sind – genau so, wie sie sind.

Und jetzt habe ich dieses unfassbar inspirierende Video von Serena Williams geschaut – geweint und mich vor lauter Gänsehaut wie eine gerupfte Gans gefühlt (war nicht ganz frisch gewachst ;-)) Und ja – da loderte es wieder in mir; der Drang den Frauen draussen zu sagen, wie grossartig sie sind. Genau so wie sie sind. Und es lohnt sich für etwas zu kämpfen, einzustehen und weiterzumachen, wenn Du genau weisst für was Du es tust. They want to call you crazy? Fine. Show them what crazy can do.

Boooom.

Dieses Zitat ging durch mich durch und es hat mein Feuer wieder angefacht und ich will euch jetzt mal was sagen: Jetzt wo bodynation online ist, ich bei der Arbeit, mit dem Umzug und der Wettkampfvorbereitung irgendwie doch alles hinkriege, sagen die Leute mir, dass sie mich dafür bewundern. Wo ich ihnen aber meine Träume erzählt habe, mit all dem obengenannten Dingen, die auf mich zukommen, war ich verrückt. Unmöglich. Keine Chance. Viel zu viel. Aber ich habe an meinem Traum nicht aufgehört zu arbeiten – mein eigenes Label zu haben, im Sport alles zu geben, im Beruf Konsequenzen zu ziehen.

Manchmal (mehr als manchmal) war ich kurz davor aufzugeben, habe alles hinterfragt und wollte den anderen Recht geben. Ich habe geweint, aufgehört zu trainieren, bei bodynation teilweise schon alles hingeworfen. Aber trotzdem bin ich dann standhaft geblieben. Weil ich mich an mein Endziel erinnerte und die Gründe, warum ich all das tue. Und dann habe ich angefangen an mich zu glauben. Wird der erste Plan nicht funktionieren? Gut – dann wird der nächste oder der übernächste das tun.

Und selbst ich habe grosse Zweifel, immer und immer wieder. Aber ich höre nicht auf, für das zu arbeiten, woran ich glaube. Und das bin in erster Linie ich. Ich glaube an mich und ich weiss mittlerweile was ich kann und auch was ich nicht kann. Und ich sehe wie wir Frauen uns in der Gesellschaft so oft soviel kleiner machen, als wir sind. Wir sagen ja zu Dingen, obwohl wir nein sagen wollen. Einfach weil wir der Gesellschaft gefallen wollen oder weil „man“ es von uns erwartet.

Wenn wir aber nein sagen, dann sind wir oft die „Zicke“ oder die „bitch“. Mittlerweile bin ich diese gern, wenn ich für die Werte einstehe, die für mich wichtig sind. Ich möchte mich einsetzen für Frauen – Frauen und Mädchen die ihren einzigartigen Wert erkennen sollen – ganz unabhängig von ihrem Aussehen. Sie sollen aufhören ihre Träume aufzugeben, nur weil andere ihre Träume nicht verstehen. Und seien sie noch so verrückt für die anderen – das ist okay; die andere müssen Deine Träume nicht verstehen.

You are enough! Und sowas von.

Und wenn du Emotionen zeigst, ist das eine Stärke keine Schwäche. Wenn Du Dich dafür einsetzt, wofür Du stehst, bist Du nicht eine Zicke, sondern eine starke Frau. Wenn Du etwas erreicht hast, liegt das nicht am Zufall oder Glück – sondern an deiner Aktion. Dann sei stolz drauf und mache nicht die äusseren Umstände dafür verantwortlich. Das warst Du, Du und ich sags nochmal: du! Und wenn Du mal ausrastet – dann bist du nicht hysterisch oder irrational – sondern einfach Du. Und das ist okay. (sieh dir bitte hierfür das Video von Nike an)

Lass dich nicht unterkriegen von Leuten, die an dir zweifeln und lass es nicht zu, dass Du an dir selber zweifelst. Oder das die Zweifel dich vom vorwärts gehen abhalten.

Was hat mir geholfen?

Ganz einfach: Zu erkennen wer ich bin. Zu wissen was ich kann und auf mein Herz zu hören und es nicht zu ignorieren, sondern zuzulassen. Zu wissen wofür ich was mache. Wenn ich schon nur eine einzige Frau inspiriere mutiger zu werden, dann habe ich alles erreicht. Und dafür kämpfe ich – bis zu meinem Ende. Und genau das, ist die andere Herzensangelegenheit, die ich jetzt wieder in Angriff nehme.

Und zu erkennen, wer ich bin ist nicht so einfach wie ich es jetzt schreibe. Dafür werde ich aber noch ein paar Blogposts benötigen, um Euch das zu erklären.

Und ich möchte nicht nur davon reden – ich will es ja auch zeigen, dass die kleinsten mutigen Schritte vieles verändern können:

Ich habe meinen Job gekündigt, obwohl er gut war, aber er mich zu sehr einvernommen hat. Und bei der Kündigung hatte ich keinen anderen Job. Crazy?

Ich habe mich für den Wettkampf in diesem Jahr entschieden, obwohl ich einen neuen Job anfange im September (der Wettkampf ist im Oktober), mit dem Onlineshop online gehe, umgezogen bin und am Anfang des Jahres ziemliche gesundheitliche Probleme hatte. Crazy?

Wir gingen online und ich habe mein ganzes Erspartes investiert. Und wenn ich ganz sage, mein ganzes Erspartes, dann meine ich das so. Crazy?

Ich bin 28, wohne alleine in einer 1,5 Zimmer Wohnung und fang nochmal von vorne an. In einem Alter wo viele darüber nachdenken, Kinder zu kriegen, zu heiraten und anfangen für etwas Grösseres zu sparen. Crazy?

Da wiederhole ich gerne noch einmal den einen Satz, der durch mich durch gefahren ist und seither nicht mehr aus dem Kopft geht: „They want to call you crazy?“ Fine. Show them what crazy can do“.

Und ich sage es euch, es gab Tage an denen ich verzweifelte – alles hinschmeissen wollte. Aber ich habe mir gesagt, ich höre nicht auf ohne es versucht zu haben. Ich habe viel gelesen, mich durch Videos inspirieren lassen und nicht aufgehört an das grössere Bild zu glauben. Und jetzt sitze ich Ende Juli hier und habs irgendwie hingekriegt. „Believe in something – even if it means sacrificing everything“.

Ich kämpfe dafür, dass zu tun was mein Herz mir sagt – um jeden Preis. Egal was andere sagen und denken. Und Du sollst das genau so tun. Alles andere wird sich geben – es fängt aber bei Dir an. Ganz allein bei Dir. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie gut es sich anfühlt, den Moment zu erleben, wo Du die Entscheidung getroffen hast, etwas zu tun, zu sein oder zu werden. Und oh man – dieser Weg wird nicht einfach sein. Du wirst zurückfallen, du wirst es hinterfragen und dir überlegen, ob es das richtige war. Dann erinnere dich einfach daran, warum du das tust und höre nicht auf an dich zu glauben.

Liebe Frauen da draussen, wir können das! Stehen wir auf, erinnern uns an das Zitat von der Queen B* und zeigen der Welt, wer wir sind!

You rock girl!

Viel Liebe

Irina

 

*The most alluring thing a woman can have is confidence

Zurück