Corona Learnings

von am

Seit einigen Tagen sind in der Schweiz die Fitnessstudios wieder geöffnet. Sie waren jetzt wieder einige Monate geschlossen. Wie hat das mein Trainingsverhalten verändert? Und was möchte ich beibehalten?

Der andere Alltag

Normalerweise habe ich bis 17.00 Uhr oder 18.00 Uhr gearbeitet und bin danach ins Fitnessstudio gegangen. Mit den erneuten Schliessungen konnte ich die Arbeitstage ein zweites Mal nicht mehr so gestalten. Warum? Längere Tage, weil mehr Meetings. Ist es nicht meine Verantwortung strikt zu bleiben? Absolut, aber irgendwie kam dann die Mischung zwischen «ich kann eh nicht richtig trainieren» und «ja ich kann ja noch später loslegen». Oftmals war es dann so, dass ich gar nicht mehr trainiert habe und dann am Abend frustriert meine letzten Schritte gesammelt habe.

Die zweite Schliessung hat mich auch emotional härter getroffen als die erste. Ich weiss nicht genau wieso, ich freute mich wohl einfach wieder ins «richtige Training», auf meinen gewohnten Alltag.

Bei mir dauerte es wieder ein paar Wochen, bis ich dann die Struktur gefunden habe, die mir gefallen hat. Man könnte meinen, dass vom ersten zu den zweiten Schliessungen keine grossen Änderungen passiert sind. Ist wohl auch wahr, aber in mir ist viel passiert. Ich bin ein Mensch, der Struktur benötigt, ansonsten bin ich verloren.

Um die Struktur wieder zu gewinnen, habe ich mich mit einem Fitnessprogramm angefreundet, dass älter ist als das Durchschnittsalter von TikTok. Es heisst P90x und ist für mich eine großartige Alternative. Funfakt am Rande: vor 15 Jahren habe ich das schon einmal gemacht – das war ein Mitstartgrund, dass ich mit Fitness angefangen habe.

Mit 90x trainiert man mit oder ohne Gewichte. Es gehen auch Bänder und jedes Training geht um die 90 Minuten. Drei bis vier mal Kraft(Ausdauer)training und dann einmal noch Yoga und einmal noch Fitnessboxen. Was mir an dem Programm gefällt ist, dass man jede Wiederholung aufschreiben. Das erinnert mich an mein Trainingstagebuch. Zudem gibt es alternative Übungen, wenn man zum Beispiel keine schweren Gewichte daheim hat (was ich nicht hatte). Und trotzdem ist und bleibt es wirklich anstrengend.

Es kommt meinem ursprünglichen Trainingsplan nicht gleich, aber am nächsten. Vor allem aber hatte ich dann wieder einen Plan. Meine dringend benötigte Struktur.

 

Fokus auf Beweglichkeit

Einige von Euch wissen, dass ich ziemlich unbeweglich bin. Ich habe extreme Schwierigkeiten mit meiner Hüftmobilität und generell einfach Defizite was die Beweglichkeit angeht. Mir war aber vorher schon bewusst, dass die Beweglichkeit gut fürs Training ist. Es ist aber auch fürs Posing bei den Wettkämpfen extrem wichtig. Ich bin unter anderem nicht besonders gut im Posing, weil mir wirklich die Beweglichkeit fehlt.

Durch das Yoga habe ich aber die Freude daran entdeckt. Ich bin noch immer schlecht, aber für meine Verhältnisse schon viel besser geworden. Ich mag die Ruhe, das Dehnen und die gefühlten 5cm die ich aufgrund der Haltung gewachsen bin, wenn ich mit Yoga fertig bin.

Das Defizit bei meinem Gluteus (Po) habe ich oftmals mit meiner sehr ausgeprägten Beinmuskulatur wett gemacht. Sprich wenn ich eine Kniebeuge mache, kann ich aufgrund meiner Hüftimmobilität den Po gar nicht aktivieren und gleiche vieles mit der Beinmuskulatur (Quadrizeps aus). Seit ich mich auf die Beweglichkeit konzentriere und auch ab und an einfach am Tag gewisse Übungen mache, spüre ich, dass ich da schon einige Fortschritte gemacht habe. Ich habe dann angefangen mit leichten Gewichten zu trainieren. Dies hat mir aber geholfen, dass ich die Übung tatsächlich im Po Muskel gespürt habe und nicht mit den Beinen nachgeholfen habe.

Intervall oder Fitnessboxen

Zudem habe ich manchmal statt Fitnessboxen auch Intervall Training gemacht. Entweder bin ich dafür joggen gegangen oder ich habe Treppentraining gemacht und dafür auch die Fitnessbänder von uns gebraucht. Intervalltraining und / oder Fitnessboxen sind unter anderem auch extrem gut für das Herzkreislaufsystem.

Was möchte ich beibehalten?

Aktuell bin ich jetzt bei der Öffnung der Fitnessstudios wieder ein bisschen überfordert. Soll ich jetzt zurück zum alten oder soll ich etwas beibehalten? Ich werde versuchen einiges beizubehalten, und zwar werde ich einmal wöchentlich das Yoga behalten und ich werde einmal die Woche mit Boxen starten.

Das gibt dann noch drei Tage für das Fitnessstudio. Bei drei Mal werde ich aktuell einen Ganzkörper Trainingsplan einführen. Mal schauen, wie das kommt, das habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Ich möchte das gut drei Monate einmal ausprobieren und dann Fazit ziehen. Die Fotos kommen noch.

Zurück