EAA vs. BCAA

von am

.... und was sollen eigentlich diese ganzen Abkürzungen?

In letzter Zeit werden die BCAA sowie EAA immer wieder diskutiert. Braucht es sie wirklich? Sind sie effektiv? Sind sie ein Muss für den Muskelaufbau?

Wir können und werden das nicht abschliessend beurteilen, wollen jedoch unsere ganz persönliche Meinung mit euch teilen. Wir können diverse Punkte durchleuchten und für Aufklärung sorgen sowie unsere Einnahmeempfehlungen an euch weitergeben. Wir sind kein Fan von „unsere Meinung ist die einzig richtige“. Wir sind weit davon entfernt – und das ist auch nicht unsere Art – die anderen Empfehlungen abwertend darzustellen.

Nun gut, fangen wir mal an: In diesem Blogpost erzählen wir über die Unterschiede, die Ähnlichkeiten und möglichen Dosierungen über die so genannten BCAA / EAA. Seid nicht überrascht, wenn in diesem Blog in der „wir“ statt wie normalerweise in der „ich“ Form geredet wird. Bei Themen rund um Ernährung und Supplemente, trägt Beni auch immer vieles bei. Ich (und da kommt das „ich“ wieder) bin vor allem diejenige Person, die dann unsere Gespräche auf das Papier bringt.

BCAA sind gut – EAA sind schlecht…

Oder ist es doch umgekehrt? Zuerst einmal möchten wir erklären, was BCAA sind und was das Wort bedeutet. BCAA ist ein englischer Begriff für Branched Chain Amino Acids. Zu den BCAA gehören L-Valin, L-Isoleucin und L-Leucin. Branched Chained Amino Acids heisst auf Deutsch: verzweigtkettige Aminosäuren.

Nun stellt ihr euch vielleicht die Frage, was denn überhaupt Aminosäuren sind. Aminosäuren sind die Grundbausteine des Proteins… Bitte was? Wir versuchen das mal kurz laienhaft zu erklären. Der Körper besteht unter anderem aus Proteinen und dieser wiederum aus Aminosäuren. Nicht nur unsere Muskeln, sondern auch die Haut, die Haare und die Knochen enthalten viele Proteine. Diese nehmen wir vor allem mit der Nahrung auf. Die Aminosäuren – die wie gesagt die Grundbausteine des Proteins sind – sind äußerst wichtig für die stetige Erneuerung von Gewebe und Zellen. Kohlenhydrate und Fett sind auch lebensnotwendig, aber Proteine sind die einzigen, die eine aufbauende Wirkung besitzen. Die Proteine, welche am Muskelaufbau beteiligt sind, heissen proteinogene Aminosäuren.

Bist Du noch da? Wir wissen, dass ist viel Information auf einmal – aber weiter geht’s.

Diese proteinogene Aminosäuren werden in essentielle und nicht essentielle Aminosäuren unterteilt. Die nicht essentiellen Aminosäuren kann unser Körper selber herstellen. Die essentiellen jedoch kann unserer Körper nicht selber herstellen und können daher nur durch die Nahrung aufgenommen werden.

Was ist denn der Unterschied zwischen BCAA und EAA?

In den BCAA stecken die drei essentiellen Aminosäuren L-Valin, L-Isoleucin und L-Leucin. Diese drei Aminosäuren werden – im Gegenzug von den anderen Aminosäuren - nicht in der Leber verstoffwechselt, sondern direkt im Muskel. Oder anders formuliert: der Körper baut sie direkt im Muskel ab. BCAA sind daher Treiber für den Muskelaufbau sowie als wichtiger Energielieferant während dem Training geeignet.

Die EAA sind seit gut einem oder zwei Jahren in den Gesprächen der Onlinemedien sowie breiteren Fitnessbewegung. EAA ist ebenfalls eine englische Abkürzung für das Wort Essential Amino Acids und auf Deutsch: essentielle Aminosäuren. Im Gegensatz zu den BCAA beinhalten die EAA jedoch alle (und nicht nur drei) essentielle Aminosäuren. Die Aminosäuren L-Valin, L-Isoleucin und L-Leucin sind somit auch ein Bestandteil der EAA, jedoch meistens nicht in dem relativen Mengenverhältnis wie in den BCAA.

Dann nehme ich doch jetzt ganz klar die EAA oder?

Jein – das wiederum ist jetzt einerseits Ansichtssache oder schon fast Glaubenssache sowie auch Beni und ich haben unterschiedliche Dosierung und Anwendungsprotokolle.

Wir empfehlen im Allgemeinen beide Produkte. Die EAA gehen prima fürs Training wobei die die BCAA eine höhere Dosierung der drei essentiellen Aminosäuren beinhalten.

Jedoch gibt es einige Stimmen, die zurecht sagen, dass die EAA die Protein(bio)synthese anregen und empfehlen sie daher früh morgens oder während dem Tag.

Wie machen wir es denn?

Wir nehmen die BCAA jeweils im Training und die EAA trinken wir dosiert durch den Tag. Gerade für Menschen wie mich (in diesem Fall Irina), die nicht unbedingt die ausgewogenste Ernährung haben, wenn sie nicht auf Diät sind, ergänze ich mir täglich mit den EAA die nötigen essentiellen Aminosäuren. An trainingsfreien Tagen trinke ich einfach einen Löffel EAA durch den Tag verteilt.

Bodynation Geheimtipp: In der Diät friere ich die EAA ein und mache mir ein Wassereis draus.

Soll ich das Produkt jetzt kaufen?

Wir sind ein Onlineshop, der Supplemente verkauft. Am liebsten würden wir jetzt einfach sagen, dass ihr beide Produkte unbedingt kaufen müsst, denn ansonsten werdet ihr alle ungesund und lauchig. Aber das ist nicht so – auch ohne BCAA und EAA könnt ihr gute Ergebnisse erreichen.

Dennoch sind wir überzeugt von der Wirkung der Produkte, da sie unseren Körper positiv unterstützen – nicht nur den Muskelaufbau, sondern auch die Regenerierung sowie unser Immunsystem.  

Da wir so sehr von den Aminosäuren überzeugt sind, lassen wir sie selber herstellen. Die BCAA und EAA haben wir in unseren Onlineshop und Du findest sie hier. Falls Dir diese Geschmacksrichtungen nicht zusagen, dann haben wir noch weitere BCAA (auch als Kapseln) hier für Dich.

Wir hoffen, dass dir dieser Beitrag geholfen hat. Falls noch etwas unklar ist, dann melde Dich doch einfach unter info@bodynation.ch

 

Herzlichst,
irina

Zurück